Über Mich

Veröffentlicht von Lea

Kurz und knapp:

Ich bin Lea und verbringe 9 Monate als AuPair in Chile.
In diesem Blog werde ich über meine Erfahrung in Chile berichten.
Der Blog richtet sich prinzipiell natürlich an alle, die interessiert sind. Familie, Freunde, Bekannte, Leute, die selbst ins Ausland gehen wollen oder einfach Neugierige.

Wer bin ich und was genau mache ich warum?

Um mich etwas ausführlicher vorzustellen:

Ich bin 18 Jahre alt, habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und wie so viele andere habe ich wenig Lust, direkt nach dem Abitur ein Studium anzufangen. Daher, und weil es mich in die Ferne zieht, habe ich mich für ein Jahr „Pause“, ein Jahr im Ausland entschieden. Ehrlich gesagt, habe ich auch noch keinen genauen Plan, was ich danach studieren möchte.
Am 12. Oktober 2014 geht es also nach Chile. Dort werde ich ca. 9 Monate als AuPair in zwei, wahrscheinlich sogar drei Familien arbeiten und zwischendurch reisen und das Land erkunden.
Jetzt wird man sich sicher fragen: "Warum als AuPair und warum ausgerechnet nach Chile?"

Aber eins nach dem anderen:
Ich wusste, ich wollte nach dem Abitur eine Weile ins Ausland. Aber was sollte ich dort machen? Es gibt ja mittlerweile sehr viele Möglichkeiten, von „Work and Travel“ über diverse Freiwilligendienste (FSJ) bis hin zum AuPair. Und sicherlich ist das noch nicht alles, was man machen kann.
Ich wollte eine möglichst „günstige“ Alternative (ein Auslandsaufenthalt ist nie günstig), aber auch viel von der anderen Kultur mitnehmen und meine Fremdsprachenkenntnisse erweitern.
Ein FSJ stand nicht wirklich zur Diskussion, da ich am Starttermin der meisten Freiwilligendienste (01.08.) noch nicht volljährig war, dies aber von den allermeisten Organisationen gefordert wird. (Wer es unbedingt möchte, findet sicher trotzdem Wege).
Ich jedenfalls habe mich für die Arbeit als AuPair entschieden, weil es mir einfach sehr viel Spaß macht, mich um Kinder zu kümmern und ich es toll finde, in eine Familie integriert zu werden.

„Aber warum willst du denn nach Chile? Das ist ja so weit weg!“ wurde ich das ein oder andere Mal gefragt. Hier sind 4 ganz einfache Gründe:

  1. Mich fasziniert Südamerika! Und wann kommt man da schon hin?
  2. Ich möchte neben Englisch (, Latein) und Französisch noch Spanisch lernen.
  3. Chile ist ein wunderschönes und sehr vielfältiges Land mit spannender Kultur, das auf jeden Fall eine Reise wert ist!
  4. Chile ist für südamerikanische Verhältnisse wirtschaftlich stark, also erhoffte ich mir die besten Chancen auf eine AuPair-Stelle.

Mein Problem: AuPair ist in Chile gänzlich unbekannt. Deshalb hieß es: Auf eigene Faust organisieren. AuPair-Organisationen gibt es in Chile/für Chile keine.
Dort hat man eher eine Nanny, die sich um den Haushalt und beschränkt auch um die Kinder kümmert.
Über Freunde von Arbeitskollegen von Bekannten (oder so ähnlich, zumindest über viele Ecken) habe ich zuerst eine Familie gefunden, die mich ab März aufnimmt.
Danach habe ich die Deutschen Schulen in Chile kontaktiert und um einen Aushang gebeten. Denn, wenn jemand ein AuPair in Chile aufnimmt, dann, damit die Kinder z.B. besser Deutsch lernen.
Daraufhin kam ich mit meiner Gastmutter in Kontakt, wir wurden uns einig und planten meine Reise. Meine Gastmutter wohnt mit ihren beiden Töchtern in Santiago, der Hauptstadt Chiles. Die Mädchen sind 5 und 9 Jahre alt und besuchen die Deutsche Schule. Daher wird es vor allem mein Job sein, ihr Deutsch noch etwas aufzupolieren.

In diesem Blog werde ich also über meine Arbeit als AuPair und meine Eindrücke aus Chile berichten, über die Menschen dort, die Kultur, die Landschaft oder einfach gesagt, über alles, was mir dort Interessantes vor die Füße fällt.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Motivation geben und habe eure Neugier geweckt! Ich freue mich immer über Kommentare/Kritik/Anregung!

Liebe Grüße!
Eure Lea